Qualifiziert für das mittlere und gehobene Hotelmanagement

Ein fundiertes Managementwissen aus betriebswirtschaftlichen Fachthemen wie

  • Beschaffungswesen,
  • Marketing,
  • Personalmanagement,
  • Rechnungswesen und Controlling sowie
  • Wirtschaftsinformatik

versetzt Studierende nach dem Hotelmanagement Studium in die Lage, kompetent verschiedenen Aufgabenbereiche im Gastgewerbe zu übernehmen. Rechtliches Grundlagenwissen vervollständigt den Bereich des Managementwissens, das nach dem Bachelor- oder Masterabschluss eine Karriere in den verschiedenen administrativen Bereichen des Hotelgewerbes begründet.

Begleitend zum allgemeinen Managementwissen erhalten angehende Hotelmanager/-innen Kenntnisse vermittelt, die originär der Tourismusbranche zuzurechnen sind und die für Hotelbetriebe und verwandte Tätigkeitsbereiche notwendig sind:

  • (Internationaler) Tourismus,
  • Destinationsmanagement,
  • Dienstleistungsmanagement,
  • E-Business,
  • Eventmanagement,
  • Freizeitmanagement,
  • Hospitality Management und
  • Reisemittlermanagement

sind wählbare Module im Pflicht- und Wahlpflichtbereich, die eine individuelle Qualifizierung für ausgewählte Tätigkeitsbereiche ermöglichen.

Fachwissen für die Kundenzufriedenheit

Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit im Hotel- und Tourismusgewerbe ist ein wichtiges Verkaufsargument, das sich in den Lehrplänen des Hotelmanagement Studiums widerspiegelt. Fachinhalte aus verwandten Disziplinen

  • der Wirtschaftspolitik,
  • der Umweltpolitik oder
  • des Ressourcenmanagements

sensibilisieren für das globale Thema Sustainability Management und helfen angehenden Fachleuten für das Hotelmanagement bei der Planung und Organisation nachhaltiger Angebote. Der Ausbau sprachlicher Fertigkeiten fördert die erfolgreiche Kommunikation mit verschiedenen Kundengruppen und die Berücksichtigung der unterschiedlichen in der Hotellerie aufeinandertreffenden Bedürfnisse.

  • Fremdsprachenkenntnisse,
  • interkulturelle Kompetenzen,
  • Moderationstechniken und
  • Präsentationsmethoden

sind hilfreiche Inhalte, die sich Studierende währende des Hotelmanagement Studiums für ihr individuelles Kompetenzprofil im Bereich Kommunikation erarbeiten können.

Kompetenzen für die allgemeine Organisationsberatung

Die Kombination von Berufserfahrung und akademischem Fachwissen, die im dualen oder ausbildungsintegrierenden Studium vermittelt werden, sind eine Grundlage, auch außerhalb des Hotelbetriebs das Hotelmanangement-Know-how einzubringen. Die zielgerichtete Zusammenstellung praktischer und theoretischer Studieninhalte in Seminaren und Praktika kann bei Vollzeitstudierenden eine adäquate Kompensation darstellen.

In einem stark praxisorientierten Studienfach wie es das Hotelmanagement Studium darstellt, ist der Aufbau von Soft Skills ein fundamentaler Bestandteil der Studieninhalte. Auslandsaufenthalte, Studienortswechsel und/oder einschlägige im Gastgewerbe angesiedelte Nebenjobs zeigen Flexibilität, Belastbarkeit, eine gute Selbstorganisation und ein ausgefeiltes Zeitmanagement. Diese Fähigkeiten sind spätestens beim Berufseinstieg von Bedeutung.

Tipp der Redaktion

Informieren Sie sich vor der abschließenden Entscheidung für ein bestimmtes Studienprogramm über mögliche Kooperationspartner der Hochschulen aus der Hotellerie, die Ihnen in Praktika und Studierendenjobs das Trainng des Erlernten ermöglichen. 
Anzeigen
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?